Eine wichtige Sache: Der Rechtsschutz

Im Beruf, Verkehr oder mit den Nachbarn, wo immer Personen aufeinandertreffen, kann es schnell zu Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten kommen. Nicht selten kommt es vor, dass sich solche Missverständnisse nur vor Gericht klären lassen. Das ist nicht nur ärgerlich und zeitraubend, sondern kann auch schnell mehrere 1000 EUR kosten.

Neben den Anwaltskosten können eventuell weitere Kosten zustande kommen, zum Beispiel für die Verhandlung selbst sowie für vielleicht benötigte Gutachter oder Zeugen. Um sich vor einer übermäßigen finanziellen Belastung zu schützen, ist man gut beraten, über eine leistungsstarke Rechtsschutzversicherung nachzudenken. Dabei behilflich den richtigen Versicherer zu finden ist ein Rechtsschutzversicherung Vergleich.

Diese übernimmt nicht nur die Kosten eines Rechtsstreits, sondern zudem auch noch die Kosten des Anwalts.
Das erspart zumindest die Sorge, dass man sich nicht nur über die juristischen Auseinandersetzungen, sondern auch noch über finanzielle Aspekte Sorgen machen muss.

Eine Rechtschutzversicherung zählt mitunter zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt, denn das Risiko, unerwartet in einen Rechtsstreit zu geraten, findet schneller statt als gedacht. Bevor man sich über eine geeignete Rechtsschutz-Versicherung entscheidet, macht es Sinn einen Rechtsschutzversicherung Vergleich über die infrage kommenden Rechtsschutzversicherungen zu machen.

Vor allem ist es wichtig eine ausreichend hohe Deckungssumme auszuwählen, denn von der Versicherung werden die anfallenden Kosten bis zu der vereinbarten Versicherungssumme übernommen.

Wer die Wahl hat hat die Qual: Rechtsschutzversicherung ohne oder mit Wartezeit

Wer eine neue Rechtschutzversicherung abschließen möchte, kann diese Leistungen erst nach einer angemessenen Wartezeit in Anspruch nehmen. Hier macht es Sinn über eine solche Versicherung ohne Wartezeit nachzudenken, denn der Versicherungsschutz wird sofort nach Abschluss des Vertrages fällig. So ein Rechtsschutz kann den Verbrauchern viele Vorteile bieten. Um einen günstigen Rechtsschutz zu finden ohne Wartezeit, macht es Sinn, einen Rechtsschutzversicherung Vergleich auszuführen.

Wartezeiten bei Rechtschutzversicherungen

Eine solche Versicherung kann für verschiedene Bereiche abgeschlossen werden. Dabei reicht die Zahl der angebotenen Arten von sogenannten Spezial-Versicherungen bis zu umfassenden Policen, welche von Haus aus gleich verschiedene Bereiche abdecken. Bei den meisten Versicherungen setzt der Anspruch auf Rechtsbeistand erst nach einer vertraglich vereinbarten Wartezeit in Kraft. Im Klartext heißt das: Die Versicherung wurde zwar bereits abgeschlossen, die Leistungen dürfen allerdings erst nach mehreren Monaten in Anspruch genommen werden.

Rechtskosten die während der Wartezeit anfallen, werden von einer solchen Rechtsschutzversicherung nicht übernommen, sollten diese Leistungen während der Wartezeit eintreten. Das gilt zudem auch, wenn man erst nach der Wartezeit vor Gericht landet.

Übliche Wartezeiten

Während manche Arten von Rechtsschutz keine Wartezeit haben, muss bei anderen eine Wartezeit in Kauf genommen werden.
Bei normalen Verträgen hat man bei Arbeit-Rechtsschutz, Verwaltung-Rechtsschutz sowie Wohnung-Rechtsschutz in der Regel eine dreimonatige Wartezeit. Bei Rechtsschutz für Ehesachen beträgt die Wartezeit mindestens 12 Monate.
Die übrigen Rechtsschutz-Arten beinhalten in der Regel keine Wartezeit.

Ein Verkehrs-Rechtsschutz kann abgesehen vom Versicherer normalerweise ohne jegliche Wartezeiten abgeschlossen werden, somit auch alle Leistungen sofort beansprucht werden.

Wartezeiten bei einer Rechtsschutzversicherung sollen verhindern, dass Verbraucher dann eine Versicherung dieser Art abschließen, wenn ein kostenintensiver Rechtsstreits bereits absehbar ist.Würden die Versicherer anderweitig verfahren, wären die Versicherungsbeiträge wohl kaum bezahlbar. Letztendlich profitieren von diesen Wartezeiten vor allem die Verbraucher.